Home Gebetsablauf Ort Berichte

Berichte

von Pesonen, die das Freitagsgebet oder gemeinsame Gebete mitgestaltet haben

"Grossandrang an Zürichs erster Nacht der Lichter

(Dieser Text und die Photos kommen von: http://zh.ref.ch/content/e11777/e16464/index_ger.html zh.ref.ch der Evangelisch-reformierte Landeskirsche des Kantons Zürich (info(at)zh.ref.ch) Der Zeitpunkt des Seitenaufrufes war: 2007-11-18 21:03:16)

Am vergangenen Samstagabend fand zum ersten Mal in Zürich eine Nacht der Lichter statt. Rund 800 Besucher und Besucherinnen jeden Alters feierten im Grossmünster ein meditatives, ökumenisches Abendgebet in stimmungsvoller Atmosphäre. Ein offenes Singen, verschiedene Workshops und geselliges Beisammensein im Anschluss an die Feier rundeten den besinnlichen Abend ab, der organisiert wurde von der Grossmünstergemeinde, der Jugendseelsorge Zürich, der katholischen Jugendkirche Zürich, der Kryptagruppe Grossmünster und der Fachstelle Kirche + Jugend.

Im Mittelpunkt einer Nacht der Lichter stehen, ganz geprägt durch die Liturgie der Comunaté de Taizé, die berühmen Lieder und Gesänge der Gemeinschaft aus dem Burgund. Um sich bereits vor dem eigentlichen Abendgebet mit diesen Liedern vertraut zu machen, fand sich eine Mehrzahl der Besucherinnen und Besucher schon zum eigens anberaumten Einsingen im Grossmünster ein. So war dieses bereits eine Stunde vor dem eigentlichen Beginn des Abendgebetes gut gefüllt.

Mit einem mehrsprachigen Segen eröffnete Käthi La Roche, Pfarrerin am Grossmünster, das Gebet und hiess die Anwesenden in der nun bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche auch im Namen der beiden grossen Schwesterkirchen des Kantons herzlich willkommen. Dabei verwies sie auch auf die eigens für diesen Abend verfasste Grussbotschaft von Pfarrer Ruedi Reich, Kirchenratspräsident der evangelisch-reformierten Zürcher Landeskirche, und Paul Vollmar, Weihbischof und Generalvikar der Katholischen Kirche im Kanton Zürich.

Im Schein Hunderter von Kerzen waren es im Anschluss daran Gesang, Gebete und gemeinsame Stille, die den Gottesdienst kennzeichneten. Gerade die mehrstimmigen Lieder, von Solisten gesanglich und instrumentell begleitet, entfalteten dabei eine Stimmung, die auch die zahlreich anwesenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen gerne auf sich wirken liessen.

Dass als besondere Gäste an diesem Abend auch zwei Frères aus Taizé mit dabei waren, hatte als Grund auch, dass mit dieser Nacht der Lichter auf das nächste Europäische Jugendtreffen aufmerksam gemacht werden sollte, das über kommenden Silvester erstmalig in der Schweiz, in Genf, stattfinden wird....

11. November 2007"